Limburg

Eine Stadt wie gemacht für ein Museum

Unweit der Gileppe-Talsperre und des Hertogenwaldes erstaunt Limburg seine Besucher durch den ausgeprägten städtischen Charakter seines alten Marktplatzes. Die ländlich anmutende Stadt hat sich ihren einstigen Charm und ein bemerkenswertes Architekturerbe bewahrt.

Auf dem Place Saint-Georges, der künftig zum bedeutenden wallonischen Erbe gehört, fühlen sich Besucher ins 18. Jahrhundert zurückversetzt. Ein weiteres Highlight sind die malerischen Gässchen und die Pflasterung mit Kieselsteinen der Weser.

Die gotische Kirche Saint-Georges (wird derzeit restauriert) verleiht einem Spaziergang entlang der Befestigungsanlagen einen besonderen Reiz und bietet herrliche Aussichten auf das Wesertal, das Herver Plateau und die Dörfer Bilstain, Dolhain, Goé und Hévremont. Die Saint-Lambert-Kirche des Dorfes Goé ist ebenfalls berühmt durch ihr romanisches Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert und ihre bemalten Glasfenster.

Das ehemalige Maison de Ville, genannt „Arvô“, ist Anlaufstelle für Touristen und beherbergt im Erdgeschoss einen historischen Saal und ein Modell Limburgs im Jahr 1632 sowie erstklassige Ausstellungen bildender Kunst (von Mai bis September) im ersten Stock.

Limburg besitzt aber auch viele kleine aufwendig restaurierte Häuser, ist gesäumt von einem Blumenmeer sowie ausgeschilderten Rundwegen, die Besucher in die benachbarten Dörfer entführen.

Eine einzigartige Stadt, die man schnell besuchen sollte!

Restaurants

Unterkünfte

Unsere anderen Gemeinden

Dison

Zwischen Stadt und Land Die einzigartige Skulptur Catherine Fourniaus inmitten von Dison verleiht dem hübschen Vorplatz der Eglise Saint-Fiacre einen modernen Touch. Das aus rosa Granit

Weiterführende Informationen »

Verviers

Vom „weichen Gold“ zum blauen Gold. Die im Herzen der Blauen Ardennen gelegene Stadt Verviers mit dem Beinamen „Wasserhauptstadt der Wallonie“ besitzt eine industrielle Vergangenheit, in deren

Weiterführende Informationen »